Samstag, 13. März 2010

Die kleinen Bäume der Rocky Mountains

In den letzten drei Jahren haben meine Frau und ich unseren Urlaub in den USA verbracht. Nachdem wir große Teile der Ost- und der Westküste gesehen haben, wollten wir uns einen Traum erfüllen und auf einer Reise die Rocky Mountains und den wilden Westen der USA kennen lernen.
Diese Reise war etwas Abseits der normalen Touristenrouten. Hier standen weniger die großen Städte im Mittelpunkt, als wunderschöne Landschaften.
Auf dieser Reise wurden viele Reiseziele zu Fuß erkundet. Das war für uns ein absolut intensives Erlebnis, stundenlang durch die Nationalparks zu Wandern. Da dies hier ja ein Bonsaiblog ist, will ich nicht mit Urlaubsbildern langweilen. Aber was für mich persönlich ein unglaubliches Highlight war, viele, viele Yamadorianwärter von Baumarten zu sehen, die man ansonsten nur aus Bonsaibüchern kennt. Dazu noch in einer unglaublich schönen Landschaft.
Eine Yamadoriaustellung für mich alleine, besser ging es nicht. Hier nun ein paar Eindrücke aus dem Bryce Canyon, dem Capitol Reef und dem Arches Nationalpark.
Um die Bilder in der doppelten Größe betrachten zu können, einfach einmal ins Bild klicken.

Eindrücke aus dem Bryce Canyon:

Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Das Capitol Reef:

Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Der Arches Nationalpark:

Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Von Rocky Mountains


Kommentare:

bomo-bonsai hat gesagt…

Hallo Reiner,
toll diese Fotos. Wenn man das gesehen hat, dann geht man mit anderen Augen durch die Welt.
Markus

Anonym hat gesagt…

Hallo Reiner, einfach toll.Da möchte man den ein oder anderen in der Schale haben.
grüße aus Solingen Ernst Theis