Donnerstag, 16. Juli 2009

Taxus cuspidata - Update

Die Entwicklung dieser Eibe ist hier dokumentiert

In den letzten zwei Jahren hat sich diese Eibe sehr schön weiter entwickelt. Die Baumkrone ist etwas voluminöser und auch dichter geworden. Die Feinverzweigung wird auch immer besser.
Das größte Problem ist aber immer noch der hochhackige Stand in der Schale. Der Wurzelballen ließ sich nicht weiter verkleinern. Alle Wurzeln setzen sehr tief an und das möchte ich in den nächsten Jahren ändern. Als ersten Schritt dazu ließ ich mir von Petra Hahn eine tiefere Schale töpfern.
Beim Eintopfen in diese Schale reduzierte ich den Wurzelballen auf das nötigste. Nun steht der Baum zumindest schon einmal besser in der Schale. Mit jährlichem Umtopfen werde ich diesen Bereich des Wurzelballens in den nächsten Jahren immer wieder so reduzieren. So hoffe ich, dass sich allmählich neue Wurzeln, in der Nähe des Nebaris, bilden.
Der Baum stand in dieser Form auf den diesjährigen Bonsaitagen und auf der Ausstellung des AK-Krefeld, der 3. Bild & Bonsai. Bei den NRW-Bonsaitagen ist er recht zufriedenstellend bewertet worden. Was mich dabei gefreut hat - das Totholz ist ausdrücklich gelobt worden. Natürlich ist die zu hohe Schale als Minuspunkt gesehen worden. Form und Farbe wurden aber gelobt.
Wenn es mir gelingen sollte den Wurzelballen passender hin zu bekommen, werde ich die Petra bitten, mir eine besser passende Schale zu machen.

Von Reiners Bonsai Blog

1 Kommentar:

Rozman Nik hat gesagt…

Hallo!
Die Eibe ist schon ganz schoen. Nur die Schale sollte wirklich nicht so hoch sein.

Gruesse,
Nik Rozman