Samstag, 24. März 2007

Und jetzt? Wohin damit?

Da war ich also jung verheiratet, hatte mit meiner Frau eine schöne Wohnung in Dortmund-Lütgendortmund gefunden, wir hatten prima Nachbarn, alles ganz toll. Nur, mein Beruf machte mir einen Strich durch die Glückseligkeit. Mit meinen jungen Jahren musste ich ausschließlich nachts arbeiten. Meine Frau natürlich tagsüber. Nachmittags, wenn sie von der Arbeit kam, warfen wir uns im Hausflur den Schlüssel zu, Küsschen, das war´s schon wieder.

Nicht so toll, stimmt. Dazu noch stinklangweilig, den ganzen Tag so alleine. Deshalb auch dieses Hobby.

Da ich ja reichlich Zeit hatte, reichten auch zwei bis drei Pflanzen bald nicht mehr. Schnell war der Balkon zugestellt und es passte kein Stuhl mehr dazwischen, um sich mal etwas in die Sonne zu setzen. Bei den Nachbarn hatte ich den Spitznamen „Blumenfreund“ ganz schnell weg. Wenn die mich nicht ausreichend in den diversen Nächten in ihren Partykellern auf meine Trinkfestigkeit getestet hätten, die hätten gedacht ich wäre ein ganz verschrobener Vogel.

Aber so oder so, der Balkon war voll, da mussten wir dann weg. Wenn der Balkon nicht mehr reicht für die Bonsaisammlung, was macht man da? Richtig! Man träumt von einem Häuschen mit kleinem Garten.

Das wurde dann auch durchgezogen. So hatte ich bald meinen Garten und da auch mein erstes Regal. Das war zwei Wochen nach dem Bau voll. Ja, ähhh, wie jetzt? Schon wieder Platzmangel?

Die Kinder waren noch klein, brauchten ihren Platz mit Schaukel, Sandkasten, Spielhaus usw. Also musste ich mich erst einmal mit meinem Expansionsdrang zurücknehmen.


Kommentare:

B. Lange hat gesagt…

Danke für deinen Blog.... irgendwo inmitten des eben beschriebenen Szenarios befinde ich mich gerade, aber bald ist das Studium vorbei und dann gibts einen Garten, mindestens mit einer Mietwohnung -vll auch ein Mietshaus- Dann auch mit eigenem Sandkasten und eigener Schaukel...

:-) Toll finde ich auch deinen ersten Eintrag in diesem Blog: Dankeschön dafür!!!

mfg Bastian

Reiner hat gesagt…

Hallo Bastian,
Danke für Deinen Kommentar. Das ist die schönste Zeit im Leben, wenn man die Zukunft plant. Für den bevorstehenden Studienabschluss drücke ich die Daumen.
Viele Grüße,
Reiner